Neuerwerbungen im Herbst

Der Herbst hat Einzug gehalten und wie jedes Jahr möchten wir Ihnen die Höhepunkte und Neuzugänge unserer Glaskunst aus fünf Jahrhunderten präsentieren. Eine großartige Rarität aus dem 16. Jahrhundert ist das Stangenglas aus Hall in Tirol mit seiner eindrücklichen Drachendarstellung in Diama...

Der Herbst hat Einzug gehalten und wie jedes Jahr möchten wir Ihnen die Höhepunkte und Neuzugänge unserer Glaskunst aus fünf Jahrhunderten präsentieren. Eine großartige Rarität aus dem 16. Jahrhundert ist das Stangenglas aus Hall in Tirol mit seiner eindrücklichen Drachendarstellung in Diamantriss. Das in der europäischen Kultur weit verbreitete Formglas ist durch eine große Flasche aus den Niederlanden vertreten, welche den Betrachter mit ihren organisch anmutenden Formen und nuanciertem Kobaltblau in Ihren Bann zieht. Die hier vorgestellten Barockgläser verzaubern uns hingegen mit mannigfaltigen Sujets aus Mythologie und Zeitgeschichte sowie Allegorien aus fernen Ländern wie der böhmische Deckelpokal mit den vier Kontinenten in Zwischengoldtechnik, der eindrückliche Becher mit Phönix aus der Friedrich Winter Werkstatt oder der Deckelpokal mit Lob auf den Welthandel. Von unnachahmlicher Virtuosität biedermeierlicher Glasschneidekunst zeugt der Sockelbecher mit vier Hirschen aus dem Jahr 1840 von Dominik Biemann ebenso wie seine beeindruckende Wiedergabe eines Zirkuspferdes auf dem Pokal von 1839.

Emile Gallé prägte durch seine Glasentwürfe nachhaltig den Jugendstil in Frankreich und schuf mit dem detailverliebten Auge eines Botanikers lebendige, florale Dekore, die bis heute ihresgleichen suchen, während die Manufaktur Lötz in Böhmen durch den immerwährenden Willen zur Innovation und Kunstfertigkeit in der Ausführung und Vielfalt Ihrer Entwürfe zu Weltruhm gelangte wie die hier gezeigten Objekte eindrücklich veranschaulichen.

Die reduzierte Formensprache und einheitlich geschlossene Ästhetik der Entwürfe von Koloman Moser, Otto Prutscher und Josef Hoffmann spiegeln schließlich den Aufbruch in die Moderne wider.

Den wunderbaren Abschluß bildet die Glaskunst Venedigs mit den Design Klassikern der 1950er und 60er Jahre wie der „battuto“ Vase eines Carlo Scarpa oder den frei geformten Küken -„Pulcini“ - von Alessandro Pianon.