Sabine Wiedenhofer

Sabine Wiedenhofer gestaltet den „Willy-Brandt-Dokumentarfilmpreis für Freiheit & Menschenrechte“ Verleihung im Rahmen des „Human Rights Film Festivals“ in Berlin am 24.9.2021

Die österreichische Künstlerin Sabine Wiedenhofer gestaltet den „Willy-Brandt-Dokumentarpreis für Freiheit & Menschenrechte“, der am 24.9.2021 im Festivalzentrum in den Atelier Gardens der Berliner Union Film verliehen wird. Nominiert sind über 40 Dokumentarfilme, die sich mit den Themen Demokratie, Freiheit und Menschenrechten auseinandersetzen.

„Give Peace a Hand“ nennt Sabine Wiedenhofer ihre bunten Glashände, oder – je nach Perspektive – Friedenstauben, die sie im August 2021 als Award für die GewinnerInnen des Berliner „Human Rights Film Festivals“ in Venedig/Murano gestaltet hat.

Künstlerin Sabine Wiedenhofer: „Eine reichende Hand, die zur Friedenstaube wird, erschien mir als passendes Symbol für einen so wichtigen Preis. Es sind die Hände, die wir uns reichen müssen um auf dieser Welt endlich Frieden und gleiche Rechte für alle Menschen zu erlangen. Der „Willy-Brandt-Dokumentarfilmpreis für Freiheit & Menschenrechte“ wurde - per Hand - im weltberühmten Berengo Studio in Murano in Glas gefertigt, einem Material, das gleichermaßen Stärke und Fragilität verkörpert, Nächstenliebe, Gleichberechtigung und den immerwährenden Wunsch der Mehrheit der Erdbevölkerung nach Frieden und gleichen, unteilbaren Rechten für alle Menschen.“

Meinungsfreiheit, Gender Equality oder Gerechtigkeitskämpfe sind nur einige der zahlreichen Themen der herausragenden Dokumentarfilme des „Human Rights Film Festivals“. Für Sabine Wiedenhofer handelt es sich dabei nicht um Wünsche, sondern um Anforderungen an unsere Welt, weshalb sie sich sofort bereit erklärte, das „Human Rights Film Festival“ zu unterstützen: „Wir alle sind tagtäglich ZeitzeugInnen von Ereignissen, von denen wir niemals dachten, sie auf dieser Welt noch einmal erleben zu müssen. Es ist höchste Zeit, dass wir von ZeitzeugInnen zu ZeitveränderInnen werden. Es liegt in unseren Händen. Es ist mir eine Ehre für dieses wichtige Festival einen künstlerischen Beitrag leisten zu dürfen.“

Kurzfilm über die Produktion der Kunstwerke