Herbstausstellung 2022 pdf-Katalog  

Unsere diesjährige Herbstausstellung umfasst ein breites Spektrum an großartiger Kunst und beginnt chronologisch mit den historisch sehr wertvollen und unglaublich detailgetreuen Aquarellen Franz und Rudolf von Alts. Im selben Zeitraum entstanden auch die stimmungsvollen Ansichten zweier der bedeute...

Unsere diesjährige Herbstausstellung umfasst ein breites Spektrum an großartiger Kunst und beginnt chronologisch mit den historisch sehr wertvollen und unglaublich detailgetreuen Aquarellen Franz und Rudolf von Alts. Im selben Zeitraum entstanden auch die stimmungsvollen Ansichten zweier der bedeutendsten Künstlerinnen des Stimmungsimpressionismus. Tina Blau bezaubert uns mit ihren in „en plein air“ gemalten Gemälden ebenso wie Marie Egner, die unter anderem auch intensiv mit Carl Moll zusammenarbeitete. Der Meister der Lichtmalerei schafft es, in seiner Ansicht der venezianischen Kirche Santa Maria della Salute, durch den flächigen Farbauftrag eine beinahe vibrierende Stimmung zu erzeugen.

Intim und sinnlich hingegen beeindrucken die Blätter der Secessionskünstler Gustav Klimt und Egon Schiele. Besonders hervorgehoben werden muss Klimts in rotem und blauem Farbstift gezeichnete Studie zum Gemälde „Freundinnen I“, welches im Wiener Belvedere zu bestaunen ist. Internationales Interesse erhielt auch unsere Ausstellung „Erika Giovanna Klien – Wiener Kinetismus“, die wir in den Sommermonaten in den Galerieräumlichkeiten präsentieren durften. Einzelne Highlights aus dieser Ausstellung möchten wir Ihnen gerne auch im Rahmen der diesjährigen Herbstausstellung präsentieren. Unter anderem die ausdrucksstarke Silvesternacht und die in Unteransicht, aus leicht erhöhter Perspektive, gemalte multiple Ansicht eines Kirchturms.

Expressiv und farbkräftig arbeitete auch Alfons Walde. Er dokumentierte die Lebenswelt Tirols so eindrucksvoll, dass man sich als Betrachter geradezu mit Schlitten und Eislaufschuhen in die atemberaubende Gebirgskulisse träumt. Das Cover dieses Ausstellungskataloges ziert ein weiteres beeindruckendes Gemälde des Künstlers. Die Trattalmen im Schnee wurden mit leichtem und schwungvollem Pinselduktus gekonnt in Szene gesetzt. Durch außergewöhnliche Leuchtkraft ziehen die Aquarelle von Emil Nolde die BetrachterInnen in ihren Bann. Die einzigartige Malweise Noldes auf dem saugfähigen Japanpapier – zusammen mit reichlich Wasser – verhilft den drei Goldfischen zu einem Eigenleben und gelangt beim Motiv der Fische zur Perfektion.

Hier knüpfen die leuchtenden Stillleben der Tirolerin Gerhild Diesner nahtlos an. In dem 1946 in Innsbruck entstandenen Gemälde entführt sie uns auf eine atmosphärische Kutschfahrt durch den Park an der alten Dogana. Ebenso harmonisch fügen sich die Arbeiten der Künstler der Wiener Schule des Phantastischen Realismus zusammen. Im vorliegenden Katalog präsentieren wir spannende Werke der Hauptvertreter Arik Brauer, Wolfgang Hutter und Anton Lehmden. Die legendäre „Gruppe St. Stephan“ darf selbstverständlich nicht fehlen und ist ebenfalls mit ausgewählten Höhepunkten vertreten. Wobei die gravierte Zentralgestaltung mit rosa Übermalung von Arnulf Rainer Sie sicherlich für sich einnehmen wird. Abgerundet wird unser Angebot durch die wunderbaren Skulpturen von Joannis Avramidis und Josef Pillhofer, die sich in ihren Werken jeweils auf ihre unverkennbare Art dekonstruktivistisch mit dem menschlichen Körper auseinandersetzten. Erstmals präsentieren wir auch einen „Onkelstuhl“ von Franz West, der in seinen Arbeiten die Frage der Grenze zwischen Kunstwerk und Gebrauchsobjekt thematisiert.

Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Lektüre unseres Kataloges und freuen uns, Ihnen die Werke persönlich in unserer Galerie vorzustellen!

Wir wünschen viel Freude bei der Lektüre unseres Katalogs und freuen uns auf Ihren Besuch in der Spiegelgasse!